Die Diemeltalsperre,

hat eine Länge von 194 Meter und eine Höhe von 42 Meter.
Die Sohlenbreite beträgt 31 Meter, die Kronenbreite 7 Meter.

 

Talsperre nach der Grundinstandsetzung mit Überlauf

 

Die Diemeltalsperre wurde in den Jahren 1912 bis 1914 und 1919 bis 1923 unterhalb des Zusammenflusses von Itter und Diemel errichtet.

Die Staumauer dient der Wasserregulierung der Weser und des Mittellandkanals.
Bei Niedrigwasser der Weser wird die Wasserabgabe des Diemel,- und des Edersee erhöht, um den Schiffsverkehr auf der Oberweser zu gewährleisten.

Im Kraftwerk unterhalb der Sperrmauer befinden sich zwei Turbinen, die der Stromerzeugung durch Wasserkraft dienen.

Die Anlage hat eine Nennleistung von 1,04 MW und erzeugt im Mittel jährlich ca. 2,50 GWh Strom.

Die Staumauer der Diemeltalsperre ist etwa so hoch wie die Mauer der Edertalsperre. Sie staut aber im Vergleich nur 19.9 Mill. m³ Wasser. Dies entspricht etwa einem Zehntel des Fassungsvermögens vom Edersee.

Der Diemelsee hat eine Wassertiefe von 35 Metern und eine Uferlänge von ca. 16 Kilometern.

Nach 75 Betriebsjahren wurde die Staumauer grundinstand gesetzt und der Sicherheitsstandard erhöht.

 


 

Ortschaften am Diemelsee

 

 

Das Wappen von Helminghausen

Helminghausen

 

Die Ortschaft Helminghausen mit ca. 215 Einwohnern liegt unterhalb der Staumauer im Diemeltal.

Das Gelände steigt im Süden zum 595 mtr. hohen Eisenberg an.

Die Diemeltalsperre mit Blick vom EisenbergDie Ortschaft Helminghausen

 

 

Durch Helminghausen führt die neu ausgebaute Landstraße L-800 von Marsberg in Richtung Willingen. Im Ort gibt es eine Minigolfanlage, schöne Ferienwohnungen und ein Gasthaus.

Im Diemel -Tal befindet sich in idyllischer Lage eine Dorfgemeinschaftshalle.

Die 'Diemeltalhalle'

Die Halle eignet sich ideal für Jugendgruppen mit bis zu 100 Personen. Sie besteht aus einem großen Hauptsaal und einem beheizbaren Speiseraum mit bequemen Sitzgelegenheiten. Eine große Küche mit modernen Edelstahleinrichtungen, ein Duschraum und Toilettenanlagen sind ebenfalls vorhanden.

Die "Diemeltalhalle"

Eine kleine Sporthalle ist nebenan gebaut und kann auf Wunsch auch gemietet werden. Holztische und Bänke sind im großen Umfang vorhanden. Dadurch ist es den einzelnen Gruppen möglich, den Hauptraum der Halle beliebig aufzuteilen und zu nutzen. Neben der Diemeltalhalle kann auf einem Plateau gezeltet und gegrillt, oder ein Lagerfeuer entzündet werden.

An einem wenig befahrenen Wirtschaftsweg gelegen befindet sich in direkter Nähe zur Diemeltalhalle ein Sport,- und Spielplatz sowie ein Jugendzeltplatz. Für Kinder ist dadurch gefahrloses Spielen rund um die Halle möglich.

 

Zeltlager im Diemeltal  

 

Ein Wasser-Tretbecken, mit frischem Quellwasser gespeist, bietet für Wandergruppen und Radfahrern eine ideale Abkühlung. Ein großer Platz (kein Grillplatz), auf dem sich das Tretbecken befindet ist mit rustikalen Sitzgelegenheiten für bis zu 10 Personen ausgestattet und läd zum verweilen und ausruhen ein.

Tretbecken im Diemeltal

 

Info: Bernd Hunold, Briloner Str 14, 34431 Marsberg, Tel. 02991-6858

 

 


 

Das Wappen von Heringhausen

Heringhausen

 

Diemelsee-Heringhausen ist mit etwa 600 Einwohnern staatlich anerkannter Luftkurort und liegt
unmittelbar am Ufer des Diemelsee.

 

Die Ortschaft Heringhausen

 

 

Dreikönigssingen, Spießsingen, Karnevalsumzug und Osterfeuer, Tanz in den Mai, Sommerfest und Schützenfest, Kartoffelbraten und Oktoberfest sind die Hauptaktivitäten die angeboten werden.

Im Jahre 2002 wurde in Zusammenarbeit aller Vereine ein "Alter Grenzgang" durchgeführt, der regelmäßig wiederholt wird.

Im Rahmen der Orts- und Heimatpflege werden Familienwanderungen angeboten oder die Geschichte des Dorfes aufgezeichnet, sowie Diavorträge gehalten und die Denkmalpflege gefördert.

Die erste urkundliche Erwähnung von Heringhausen aus dem Jahre 1314 ist im Güterverzeichnis des Stifts Meschede zu finden.

 

Seitenanfang

 

 

Home / Kontakt / Anfahrt / Diemel-Info / Angelführer / Camping-Unterkünfte / Impressum-Rechtshinweis